Die ÖVP–IHRE Geschichte-Für Österreich

In regelmäßigen Abständen werden Schlüsseldokumente zur Geschichte der Österreichischen Volkspartei, sowie zur bürgerlichen und christlichsozialen Geschichte Österreichs im Zuge einer verstärkten Transparenz online gestellt.

Dazu zählen auch Dokumente von nahestehenden Organisationen, Teil- und Vorgängerorganisationen seit 1918.

Ende des Jahres 1919 entwickelte sich eine lebhafte Diskussion zwischen und innerhalb der politischen Parteien. Als einer der Meinungsführer innerhalb der Christlichsozialen argumentierte der Salzburger Landeshauptmannstellvertreter Dr. Franz Rehrl in Richtung einer stärkeren Einbindung der Bundesländer in die neue Verfassung. In diesem Artikel in der „Reichspost“ vom 24. Dezember 1919 behandelt Rehrl auch grundsätzlich den Gedanken eines „Anschlusses“ an Deutschland, der allerdings nur von den einzelnen Bundesländern, nicht aber vom Bundesstaat Österreich als Ganzes erfolgen könnte. >>Zum Artikel als PDF.

Bericht über den ersten Bundesparteitag der Christlichsozialen Österreichs nach dem Ersten Weltkrieg vom 28. Februar bis 1. März 1920. Darin spiegeln sich die dramatischen Lebenssituationen der Menschen im gesamten Österreich und ausnahmslos allen Bundesländern sowie nationale, wirtschaftliche und ideologische Spannungen. Jedoch reflektiert der Parteitag auch den Willen der Christlichsozialen zum Neuaufbau von Partei und Staat. Besonders deutlich zeigt sich die zukünftige Stellung der selbstbewusst auftretenden Bundesländer. >> Zum Bericht als PDF.