Podiumsgespräch zum Gedenken an den Ausbruch des Ersten Weltkriegs

Am Montag, 28. Juli 2014 fand in der Salzburger Residenz zum Gedenken an den Ausbruch des Ersten Weltkriegs vor einhundert Jahren ein Podiumsgespräch zwischen Univ.-Prof. Dr. Christopher Clark (Universität Cambridge), dem diesjährigen Festredner der Salzburger Festspiele, und dem bekannten österreichischen Historiker Univ.-Prof. Dr. Manfried Rauchensteiner statt. Moderiert wurde das Gespräch von Univ.-Prof. Dr. Robert Kriechbaumer, wissenschaftlicher Leiter der Dr.-Wilfried-Haslauer-Bibliothek.

Im Zuge der von über 400 Personen besuchten Veranstaltung in der Residenz wurde der Sammelband „Parteien und Gesellschaft im Ersten Weltkrieg. Das Beispiel Österreich-Ungarn“ (Hg. Maria Mesner, Robert Kriechbaumer, Michaela Maier, Helmut Wohnout) präsentiert.

Buchpräsentation “Parteien und Gesellschaft im Ersten Weltkrieg” in der Residenz Salzburg Foto: Franz Neumayr LMZ 28.7.2014 Im Bild v.l. Helmut Wohnout, LH Wilfried Haslauer, Michaela Maier, Robert Kriechbaumer, Christopher Clark und Manfried Rauchensteiner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code